Kindsmord Frankfurt: Habte Araya (40) stößt 8-jährigen Jungen lachend in den Tod!

terminegegenmerkel

Geschwiegen hatten die Hessen überwiegend zum hinterhältigen Mord an der 34-jährigen Familienmutter Anja Nachtigall auf dem Bahnhof Voerde am vorletzten Samstag. Stattdessen war es einigen Antifanahen wichtiger, einen Marsch in Wächtersbach zu inszenieren, der an die nicht tödlichen Schüsse auf einen Eritreer durch einen Einheimischen, welcher sich anschließend selbst richtete, erinnern sollte.

Nun kam der Tod in ähnlicher Weise nach Hessen, genauer gesagt nach Frankfurt am Main, und zwar sinnigerweise in Gestalt eines Eritreers.

Der 40-jährige Familienvater Habte Araya kam als „Flüchtling“ nach Europa und war zuletzt mit seiner Familie in Zürich ansässig. Dort arbeitete er bei den Verkehrsbetrieben und galt lange Zeit als Vorzeigeasylant. Bis er starke psychische Auffälligkeiten entwickelte, Familie und Nachbarn terrorisierte und auch seinen Job verlor. In der Schweiz fahndete die Polizei nach ihm, und so flüchtete der Ex-„Flüchtling“ über Basel in die Bundesrepublik; schließlich erreichte er Frankfurt.

Am gestrigen Montag versteckte er sich an Gleis…

Ursprünglichen Post anzeigen 156 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s