Nach Vergewaltigungen: 17-Jährige beendet Leben durch aktive Sterbehilfe

volksbetrug.net

Noa Pothoven – © Instagram

von https://derwaechter.org

Die 17-jährige Noa Pothoven beendete am Sonntag ihr Leben mithilfe von Euthanasie. In ihrer Autobiografie hat sie ihr Leid öffentlich gemacht. Als sie elf Jahre alt war, wurde sie Opfer eines Übergriffs und zwei Jahre später von zwei Männern vergewaltigt.

In den Niederlanden ist aktive Sterbehilfe legal. Im Jahre 2017 beendeten 6.500 Menschen auf diese Weise ihr Leben. Auch in Kanada und Belgien ist Euthanasie unter bestimmten Bedingungen zulässig. Die Geschichte der jungen Niederländerin stellt jedoch einen besonderen Fall dar. Auf Instagram teilte die junge Niederländerin Noa Pothoven ihre Entscheidung mit:

In maximal zehn Tagen werde ich sterben. Nach Jahren des Ringens und Kämpfens ist es nun vorbei. Ich habe für eine Weile aufgehört zu essen und zu trinken, und nach vielen Gesprächen und Einschätzungen wurde entschieden, dass ich befreit werde, da mein Leid unerträglich ist. Es ist vorbei.

In ihrer preisgekrönten Autobiografie schrieb sie über mentale Gesundheit und ihren Kampf gegen Depressionen und posttraumatische Störungen. Jahrelang hatte sie verheimlicht, dass sie sexuell missbraucht und vergewaltigt…

Ursprünglichen Post anzeigen 141 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s